Ex-Union-Chef fordert Trump A ‚Con Man’ Und ‚Lügner’ Als Träger entlässt 215 mehr Workers

    Ein ehemaliger Stahlarbeiter Gewerkschaft Chef hat gestrahlt Donald Trump als „Schwindler," ein Idiot” und ein „Lügner” as Indianapolis air-conditioning and furnace company entlassen 215 mehr Arbeiter Donnerstag. Das Unternehmen hat ein Drittel der Arbeitsplätze nach Mexiko seit Trump prahlte vor einem Jahr über einen $7 Millionen staatlicher Steueranreiz Geschäft für die Unternehmen Arbeitsplätze in der US-halten.

    „Ich denke, jeder sollte den Präsidenten der Vereinigten Staaten und das Büro respektieren er hält. Aber Donald Trump ist ein Lügner und ein Idiot,” Chuck Jones, ehemaliger Präsident der United Steelworkers 1999, sagte in einer am Mittwoch Indianapolis Rathaus Sitzung, die war live auf Facebook gestreamt.

    „Als er diese Jobs sagen würde dieses Land nicht verlassen, zu keinem Zeitpunkt hat er gesagt, ‚Ich bringe meine Jobs zurück ich außerhalb des Landes haben. Ich werde meine Tochter Jobs zurück bringen,‘” Mehr Jones, die sich auf Übersee Fertigung für Trump und Ivanka Trump Produkte. „Er ist ein reiner und einfacher Stapler … und es tut mir leid, kauften in seiner Botschaft. Er verkaufte uns Beutel Scheiß, und jetzt sind wir mit ihm stecken,” Jones hinzugefügt, reported.

    The town hall meeting was organized by labor advocacy group so workers could vent about the latest round of cuts and the administration’s lack of action.

    Trumpf Jones in einem Tweet angegriffen etwas mehr als vor einem Jahr, als Jones äußerte sich skeptisch über den Deal Träger.Jones erhielt Morddrohungen nach dem Tweet.

    Trump boasted that the massive state tax break that former Indiana and current Vice President Mike Pence helped negotiate would save 1,100 Arbeitsplätze. Eigentlich, Träger der Muttergesellschaft, united Technologies, halten nur 730 Produktionsaufträge und 70 salaried workers at the . In Ergänzung, alle 700 Arbeitnehmer bei der Carrier Indiana Kreisläufvorstand Anlage in Huntington verlieren ihre Jobs.

    „Er hat dort und für welchen Gründen auch immer, log sich den Arsch ab,” Jones sagte damals. „Trump und Pence, sie zog einen Hund-und-Pony-Show mit den Zahlen.“

    Indianapolis Anlage Träger bereits in Scheiben geschnitten 340 Jobs im Juli. Die Gesamtbelegschaft hat sich nun sank von 1,600 zu 1,100 mit der neuesten Runde des Schnittes, mit all den Arbeitsplätzen zu einem Bruchteil des Stundensatzes nach Mexiko. Carrier hat auch vereinbart, investieren $16 Millionen Automatisierung in der Anlage zu erhöhen — und das wird schließlich bedeuten auch weniger Arbeitsplätze, its has admitted, reported.

    „Unser Assistent eines Ex-Gouverneur, Mike Pence, dachte, es wäre eine wunderbare Idee, wenn die Steuerzahler von Indiana sein anted up $7 Millionen zu geben, … Träger, weil sie halten 730 Arbeitsplätze hier in dem Staat,” Jones stellte auf der Sitzung Rathaus. „Egal, ob Sie Jungs es erkennen, einige Ihres Steuergeld wird nicht an Schulen und Sachen wie die. Es wird zu einer sehr profitablen Korporation. … Das ist falsch.”

    Jones wurde bei der zusammengefügte Gute Jobs Nation Rathaus von mehreren wütend Trägerarbeiter.

    „Wir alle haben nicht erwartet 100 Prozent [Arbeitsplätze] gespeichert werden,” sagte Duane Oreskovic, Master Montagearbeiter. „Das war ein gegebenes. Aber wir erwarten viel mehr als um gerettet zu werden, was gesagt wurde, dass er versprach.”

    Lautsprecher auch in Frage gestellt, warum niemand in der Verwaltung das schien besorgt über Verlust anderer Stahlarbeiter Gewerkschaft Jobs. Ein Redner fragte nach Carriers anderem 700 Jobs in Huntington. Rexnord Corp., auch in Indianapolis, im November geschlossen, verlassen eines insgesamt 300 Menschen ohne Arbeit. Jobs von beiden der Unternehmen wurden nach Mexiko.

    „Wie speichern Sie 730 Jobs bei Carrier und sich einen Dreck um die geben 700 Jobs in Huntington? Sowohl im Besitz der gleichen Firma. Warum würden Sie lsie aus der Gleichung eave?” fragte Robert James, derzeitiger Präsident der lokalen Gewerkschaft United Steelworkers.

    Als Reaktion auf wütende Arbeiter, das again touted the jobs that were saved.

    „Der Präsident war stolz, dass er in der Lage war, um die Arbeitsplätze zu retten von 1,100 Amerikaner durch die Aufsicht über ein Abkommen zwischen der United Technologies und dem Bundesstaat Indiana nach Mexiko verschifft,” das Weiße Haus in einer Erklärung Donnerstag.

    Weiterlesen: http://www.huffingtonpost.com/entry/trump-liar-carrier-layoffs_us_5a57e57ee4b0720dc4c59342